April 2007


Endlich wieder da, das Stalburgtheater residiert ab dem 30. Juni wieder im Günthersburgpark, bis einschließlich 29. Juli.

Ich freue mich schon, besonders auf die vielen schönen Menschen.

STalburg OFFEn Luft, kurz STOFFEL

Ja, man weiß es eigentlich schon, dass Politiker politische Entscheidungen treffen und eben nicht die Richtigen und dann muss man auch noch so etwas lesen: Schäuble will Unschuldsvermutung nicht mehr gelten lassen. Mensch, da kannst Du doch vom Glauben abfallen!

Also wenn ich das richtig verstehe, dann geben wir unsere Freiheit wegen den Terroristen auf, denn die sind es wohl, weswegen wir so viel angst um unsere Sicherheit haben müssen.

Ein halbwegs vernünftiger Mensch würde sich einfach mal fragen was da los ist und warum das alles so ist und so fort. Ich meine, dass ich ein halbwegs vernünftiger Mensch bin und möchte daher mal versuchen, den Sachverhalt zu verstehen.

Nun, woher kommen denn die Terroristen? Aus Arabien, aus dem nahen Osten oder aus den eigenen Reihen, aus Deutschland? Die Frage muss wohl lauten: „Warum gibt es Terroristen und warum richten sie so viel Schaden an?“ Hmm. man muss noch ein paar mehr Fragen stellen um zu einem plausiblen Ergebnis zu kommen.

1. Feststellung
Terroristen kommen in mein Land und zünden Bomben.

2. Fragen
a) Woher kommen sie?
b) Was passiert dort wo sie herkommen?
c) Was ist der Grund für ihr Kommen?

3. Einschätzungen
Wikipedia zu dem Begriff Terrorismus
Man kennt also mehrere Arten des Terrorismus, nur um welche handelt es sich bei der deutschen Regierung?

Wenn wir unseren Politikern und Medien glauben schenken, dann handelt es sich in Deutschland um einen religiösen Terrorismus.

Motive und Ziele religiösen, terroristischen Handelns können u. a. sein

  1. die Überzeugung absoluten göttlichen Rechts (z.B. eine „Eingebung“)
  2. die Verteidigung der Religion gegen fremde Religionen
  3. die Verbreitung der eigenen Religion
  4. die Deklaration terroristischen Handelns als Opfer „zur höheren Ehre Gottes“.

Die Ziele dürften inzwischen jedem bekannt sein.

Da sich die Christen mit ihrer Religion unter dem Begriff „Kreuzzüge“ über die ganze Welt verbreitet haben und immer noch missionarisch unterwegs sind, könnte man das 6.3 Religiöser Terrorismus mit dem Motiv 3. Verbreitung der eigenen Religion, nennen.

So was das mal und ist es auch noch zugleich. Denn was wir heute erleben, ist eine Art Renaissance der Kreuzzüge mit islamischem Hintergrund.

Diesmal haben sich nur die Rahmenbedingungen geändert und ich weiß das das jetzt sehr kritisch gesehen werden kann ich möchte behaupten, dass sie provoziert worden sind, besonders von den USA und ihren Rambo-Kriegen.

Hier muss man jetzt erst mal eine Pause machen und sich weitere Fragen stellen.

WELTWIRTSCHAFT

Die Ammis legen vor die Industrieländer ziehen mit, die Asiaten machen’s noch nach und die Islamisten und Afrikaner toben rum – buhhahh!

Man kann sehen, dass es nicht so einfach ist diese verschiedenen Strömungen zu differenzieren und zu vergleichen. Es sind Zeitströme, die sich seit Jahrhunderten herausgebildet haben, die genauso parallel und verknotet wein können und einem ständigen Wandel unterliegen. Sie tragen Vorstellungen und Ideale genauso wie Religion, Wirtschaft und Soziales. Sie haben sich alle sehr unterschiedlich entwickelt und verknotet und manche haben sich verflüssigt oder erhärtet.

Die Globalisierung hat inzwischen viele Abhängigkeiten geschaffen, unter den Völkern und Ländern, Religionen und Konzernen, Gut und Böse, Öl und Atemluft.

Ich stelle diese Gedanken an, weil ich zu den politischen Entscheidungen führen möchte. Also der Grund warum Herr Schröder keinen Krieg wollte und Frau Merkel dem Bush ’ne 30 Mio-Party schmeißt und Schäuble am Rad dreht.

… WEITER

Inzwischen haben sich ein paar (Industrie-)Staaten rasant von der restlichen (3.)Welt abgesetzt. Sie haben ein System erschaffen das Demokratie heißt und statt von sozialen, menschlichen Aspekten, vom Kapitalismus gelenkt wird. Ohne Zweifel haben diese Staaten einen hohen Lebensstandard, viel Freiheit, Bequemlichkeit, soziale Sicherheit und Gesundheit in ihren Ländern geschaffen. Diese Entwicklung führte auch dazu, dass die Bevölkerung immer mehr Verantwortung an den immer sozialer werdenden Staat ab gab, bis sie, so wie es jetzt aussieht, freiwillig dem Staat alle Verantwortung übergibt und der Staat diese inzwischen zudem noch einfordert. Das geschieht in Form von Gesetzen. Gesetze die den Bürgern ihre Freiheiten einschränken ohne neue Freiheiten zu zu lassen.

Der Idealzustand für Politiker. Jetzt haben Sie ein Volk was primär, nur noch reagiert. Das sich eine Matrix geschaffen hat um die komplexen Muster des Alltags zu verstehen oder zu bewältigen. Was nicht mehr unterscheiden kann, ob ein Zeitungsartikel eher eine Pressemeldung ist oder ein recherchierter, journalistischer Hintergrundbericht. Ein Volk, das gerne Worte hört, wie: „Wir bauen die Bürgerrechte aus“ (findet mal raus, was da in Wirklichkeit passiert).

„Wollt Ihr Butter oder Kanonen?“ klingt es nach, wenn wieder jemand schreit „Wir brauchen mehr Sicherheitsmaßnahmen um den Terror zu bekämpfen“. Das hört aber nur, wer fühlt oder das fühlt nur wer richtig hinhört.

Ok, man könnte an dieser Stelle auch sagen, dass ich mich total verrannt habe. Das ich nicht mehr zum Punkt finde. Das ich mich schwammig ausdrücke oder nicht weiß was ich will.

Ich will wissen, wie man als Politiker, auf dermaßen unrealistische Szenarien kommt, dass es manchen unheimlich erscheint!

Mit diesen Worten möchte ich schließen. Ich hoffe, dass die Leser neue, kleine Aha-Momente und -Gedanken dazugewonnen haben. Ich möchte den Text auch als einen gespannten Bogen bezeichnen, den ich dem Leser in die Hände gebe. Jeder sollte sich hierzu eine eigene Meinung bilden und nicht einfach sagen: „Ja, stimmt“. Ich kann niemandem sagen, das es so oder so ist – in der Welt, ich kann nur sagen:

„Mach dir darüber mal Gedanken und stelle die Fragen, die sonst niemand stellt“ Das kann helfen, wenn man sonst alles vorgesetzt bekommt, nach dem Motto: „Friss oder stirb“!

Mögliche Fragen zum Verständnis:

siehe Oben.

 

Zusatzaufgaben:

Versetzen sie sich in die Lage eines Menschen der keine Heizung außer einer Feuerstelle hat, der sich von seinem eigenen Garten ernähren kann und die mit ihm lebende Familie dazu. Der ein Esel als Fortbewegungsmittel hat und ein Handy zum telefonieren. Dieser Mensch kommt jetzt mit seinen traditionellen Klamotten am Frankfurter Flughafen an und soll jetzt in Deutschland leben.

Analysieren Sie die Werteunterschiede der Gesellschaften. Vergleichen Sie sie mit den oben beschriebenen Strömungen. Und das Wichtigste zum Schluss. Lernen Sie wieder auf Ihr Gefühl zu achten! Und damit meine ich nicht Gefühle wie „Der hat was gemeines zu mir gesagt und jetzt fühle ich mich ganz traurig“, sondern, hören Sie auf ihre innere Stimme, die liegt meistens richtig aber ist eben kaum zu hören.

 

Peace

Treffpunkt des Protestzuges ist um 15 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/88165/