Hightech-Käufer werden zur Kasse gebeten

Hightech-Käufer werden zur Kasse gebeten

n Bundestag stimmt Donnerstag über neues Urheberrecht ab
n IT-Branche kritisiert fehlende Obergrenzen für Kopierabgaben
n BITKOM will Abgaben auf Handys und Kameras verhindern

Berlin, 4. Juli 2007
Der Gesetzentwurf zum Urheberrecht, über den der Bundestag am Donnerstag abstimmt, hat weitreichende Folgen für Wirtschaft und Verbraucher. Hersteller und Nutzer von IT-Geräten werden durch Abgaben massiv belastet“, kritisiert Jörg Menno Harms, Vizepräsident des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM). Die Bundestagsfraktionen hätten in der Vorlage des Justizministeriums wichtige Details gestrichen. Der geplante Interessenausgleich zwischen Urhebern, Geräteherstellern und Verbrauchern ist in entscheidenden Punkten gescheitert.“

Weiter auf http://www.yoome.de/news.6847.html

Bundesregierung lobt neues Urheberrecht auch aus Verbrauchersicht

Das Bundesjustizministerium hat in einer Bewertung der Einigung von Schwarz-Rot über die heftig umstrittene zweite Stufe der Urheberrechtsnovelle versucht, die Vorteile für verschiedene Interessensgruppen herauszustreichen. Dabei hat die Behörde auch positive Neuregelungen für die Nutzer im so genannten 2. Korb der Reform entdeckt. „Kopien zum privaten Gebrauch sind möglich“, heißt es in der heise online vorliegenden Darstellung des Kompromisses zum Regierungsentwurf der großen Koalition. Es folgt aber die Einschränkung, dass Privatkopien künftig auch nicht mehr „von offensichtlich rechtswidrig hergestellten Vorlagen gezogen werden“ dürfen. Bisher sind sie bei „offensichtlich rechtswidrigen Vorlagen“ verboten. Bei der neuen Formulierung handelt es sich laut dem Justizministerium um eine „notwendige Ergänzung“ zur Einschränkung privater Kopien, um besser gegen die Verbreitung geschützter Werke in Tauschbörsen vorgehen zu können.

Weiter auf http://www.heise.de/newsticker/meldung/92079

Urheberrecht: Selbst Minderjährigen drohen hohe Strafen

Von Britta Widmann
ZDNet mit Material von pte
08. Juni 2007, 14:38 Uhr

Vor allem die Musikindustrie schlägt härter zu

Verstöße gegen das Urheberrecht durch den Download von geschützten Inhalten aus dem Internet werden immer strenger geahndet. „Die Musikindustrie zieht die Zügel an und schlägt härter zu“, sagt Rechtsanwalt Arndt Joachim Nagel von der IT-Recht-Kanzlei. Mittlerweile werde auch vor Minderjährigen nicht mehr halt gemacht. Die Kosten für einen Urheberrechtsverstoß könnten sich schnell auf mehrere tausend Euro summieren.

Weiter auf http://www.zdnet.de/news/tkomm/0,39023151,39155119,00.htm

Gute Kopie, schlechte Kopie – ein dänischer Film widmet sich dem Urheberrecht

Text: dirk-vongehlen

Sie sprechen mit den Musikern Danger Mouse und Girl Talk, lassen den Jura-Professor Lawrence Lessig zu Wort kommen und werfen spannende Perspektiven auf das Thema Urheberrecht: die dänischen Filmemacher Andreas Johnsen, Ralf Christensen, and Henrik Moltke haben einen Dokumentarfilm übers Urheberrecht gedreht und zum freien Download ins Internet gestellt. Wir haben mit Ralf und Henrik darüber gesprochen, warum sie das tun und was sie an dem Thema reizt.

Runterladen kann man Film namens Good Copy Bad Copy als Torrent-File hier

Weiter auf http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/385617

Möglicher weise auch ein Grund dafür

Advertisements