Leider weis ich nicht mehr ganz genau, wie teuer die Energiesparlampen bei IKEA waren bevor die Klimadebatte begann. Aber ich habe den Eindruck, dass sich die Preise seither stark erhöht haben.

Tja und so betrachtet, kann man mit der Klimakatastrophe Geld verdienen machen! Das IKEA (immer noch hypothetisch und steht für alle Birnenverkäufer) hier die Preise anhebt gehört wohl zum Kapitalismus, genauso wie der Verkauf von Tamiflu in Zeiten der Vogelgrippe.

Ich stelle mir lediglich die Frage, ob es sich dann um einen kontraproduktiven Beitrag, zum Nachteil aller Menschen handelt. Denn wenn die Preise für Energiesparlampen steigen, können weniger Menschen ihren CO2-Ausstoß verringern. Beim Klima allerdings sind alle Betroffen und Schuld daran haben eben die Wenigsten.

Das ist doch genauso, als müssten sich die Menschen über eine steile Treppe aus dem Abgrund retten und IKEA stellt die Treppe einfach noch ein bisschen steiler…. oder wie?

Advertisements