Nach der Wahl ist vor der Wahl, auch 2008?

Egal, denn ob wir noch in einer Demokratie leben wird täglich ungewisser.

Seit dem Einsatz von Wahlcomputern ist es mit der Demokratie nicht mehr so weit hin… Menschen die sich mit dem Knacken von Computersystemen beschäftigen, wie die Leute vom CCC, haben aller größte Bedenken. Sie haben ihre Wahlbeobachter los geschickt und Eindrücke gesammelt.

Viele scheint es überhaupt nicht zu interessieren, bzw. scheinen nur wenige zu merken, dass es bei einer Wahl die so knapp ausgeht, wie bei der jetzigen Landtagswahl in Hessen 2008, nur kleine Korrekturen von wenigen Tausend Stimmen nötig sind um im Amt zu bleiben.

Also genau dafür sind Wahlcomputer wirklich gut geeignet.

Hat jemand noch ein paar Beispiele aus der etablierten Presse oder schreibt sie erst gar nicht darüber, weil es sowieso niemand lesen will?

Weitere:

Holgi

Spreeblick

Nerdcore

Advertisements