April 2008


Suuuper tolle Idee!

Eine Internetplattform auf der Bürger ihre Wünsche und Vorstellungen äußern können. Auf einer interaktiven Karte, können Fähnchen gesetzt werden mit denen man einen Kommentar hinterlassen kann. Es gibt drei Kategorien in die unterteilt wird: Orte, die mit wichtig sind, Orte, wie sie früher einmal wahren und Orte, wo sich was ändern soll.

Die Idee finde ich grandios, denn so könnte der einzelne Bürger wieder mehr an der Gestaltung seiner Umgebung beteiligt werden und letztlich vielleicht auch wieder mehr Interesse für Politik entwickeln.

Das Projekt soll bei Erfolg auf weitere Stadtteile ausgedehnt werden. Kann man sich nur wünschen. Hoffentlich finden sich ausreichend interessierte Bürger die für eine rege Beteiligung sorgen.

Hier zu finden: WIKIMAP.NORDEND

Advertisements

Wie schafft man es zu den Menschen zu gehören, die beliebt sind? Wie kann man sich selbst besser oder außerordentlich gut leiden? Was muss man machen damit man ein schöneres Leben leben kann?

Es lässt sich schnell zusammenfassen aber es ist oftmals viel schwieriger als man glaubt.

Viele stellen sich lieber Dumnschuldig um sich der etwas anstrengenden Realität zu stellen.

Hier sind meine zehn Punkte für das Erreichen einer optimierten Persönlichkeit:

  1. Mach dir und Anderen nix vor und sei ein gutes Vorbild        !
  2. Bewahre dich vor den sieben Todsünden!
  3. Beachte die 10 Gebote!
  4. Behandle deinen Körper pfleglich und respektiere oder verbessere Ihn!
  5. Ernähre dich gesund und ausgeglichen aber wirklich!
  6. Behandle deine Familie mit Respekt und Liebe (die Kinder bedingungslos)!
  7. Suche in allem das Wahre und Gute!
  8. Nutze deine Stärken um anderen zu helfen!
  9. Lass dich nicht ausnutzen und achte auf Zwischentöne und Kleingedrucktes!
  10. Schütze deine Umwelt!

So, das sollte erst mal reichen.

Keine Microsoft-Produkte mehr bei der EU?

Also da bin ich ja auch mal gespannt…

„…Die Popkultur müsse als Prügelknabe herhalten, während beispielsweise an der „pathologischen Zuneigung“ der US-Amerikaner zu Waffen nicht gerüttelt werde. Angesicht der Taten von Cho Seung-Hui, der voriges Jahr an der US-Hochschule Virginia Tech 32 Menschen tötete, seien schnell Kritiker des Spiels Counter-Strike zur Stelle gewesen, das der Amokläufer angeblich gespielt haben soll. Dabei solle der Gesetzgeber nach Kings Meinung eher ein Auge darauf haben, warum der 23-Jährige Cho so versiert mit seiner halbautomatischen Schusswaffe umgehen konnte….“

Weiter bei heise.de

Web 2.0 der Film

‚Kann leider keine Filme von Sevenload implementieren…

Am Samstag den 12. April in Bornheim-Mitte

http://www.jantifaffm.cwc.tc/

Keine Freunde – Keine Helfer // Kampagne PDF-DOWNLOAD

(VIA)

Luminale im fast-Bornheim mit einem Blog der keine Kommentare zulässt – tztztz.

Gibt es in ganz-Bornheim denn keine Installation, im Zuge der Luminale?

Nächste Seite »