Unternehmen


Verleger in der Offensive – Online-Filmarchive der ARD sollen gelöscht werden

Die Zukunft liegt im Internet. Klingt gut, dem kann jeder zustimmen. Auch die deutschen Zeitungsverleger, die Angst vor sinkenden Profiten haben und deshalb ins Internet drängen. Doch da treffen sie auf die journalistische Konkurrenz von ARD und ZDF. Seriöse Berichterstattung, attraktiv verpackt. Fazit: Das schnelle Geld können die Verleger auch hier nicht machen. …mehr

Öffentliches Internet Archiv soll gelöscht werden ?!

Die Zukunft liegt im Internet. Klingt gut, dem kann jeder zustimmen. Auch die deutschen Zeitungsverleger, die Angst vor sinkenden Profiten haben und deshalb ins Internet drängen. Doch da treffen sie auf die journalistische Konkurrenz von ARD und ZDF. Seriöse Berichterstattung, attraktiv verpackt. Fazit: Das schnelle Geld können die Verleger auch hier nicht machen.Deshalb haben sich die Verleger etwas ausgedacht: Die Zukunft soll zwar im Internet liegen, aber nur für sie, nicht für ARD und ZDF. Und die Verleger haben, erstaunlicherweise, für ihre Idee Unterstützung in einigen Staatskanzleien gefunden. Dort ist in den letzten Monaten ein neuer Rundfunkstaatsvertrag ausgearbeitet worden. Nur noch ein sieben tägiges Sendearchiv soll erlaubt sein. …mehr

Der Spiegel schreibt verständlicher Weise ganz was anderes. Ich würde es „kompletten Bullshit“ nennen. Verständlich ist es nur aus einer gewissen finanziellen Gier-Perspektive, denn sollten die öffentlich rechtlichen Sender ihr online Archiv wirklich löschen müssen, dann wäre das SPIEGEL-Archiv sicherlich zwischen 100 und 250 Millionen € wert. Schreibt das R-ARCHIV.

Das ist eine Diffamierung der freien Presse

Im Streit um die Online-Engagements von ARD und ZDF meldet sich Verlegerpräsident Hubert Burda zu Wort. In einem Interview mit der „FAZ“ drängt er auf gesetzliche Schranken, damit diese den Onlinemarkt nicht mit Gebührengeldern aufrollen könnten. …mehr

Man kann das Gefühl bekommen, dass wir ins Mittelalter zurückversetzt werden würden, wenn es sich nur für die großen Konzerne finanziell lohnen würde. SCHANDE…!

Advertisements

Keine Microsoft-Produkte mehr bei der EU?

Also da bin ich ja auch mal gespannt…

Web 2.0 der Film

‚Kann leider keine Filme von Sevenload implementieren…

Schock für die deutsche Solarbranche: Jahrelang rühmten sich die Firmen als weltweite Marktführer. Jetzt belegen aktuelle Zahlen, die SPIEGEL ONLINE vorliegen: China hat Deutschland bei der Produktion überholt. Verkauft wird die Fernost-Ware aber hierzulande – wegen der hohen Förderung.

LINK

Deutschland subventioniert chinesische Solartechnik! Ich glaube ja, dass das mit Tiefschlaf und Arroganz zu tun hat, anders kann ich es mir nicht erklären.

Nach Ansicht es Gerichts liegt es in Fällen, in denen ein mittelständisches Unternehmen in kürzester Zeit eine Vielzahl von Verfahren anstrebe, nahe, dass die Firma nur vorgeschoben sei, in Wahrheit jedoch die Interessen des Anwalts im Vordergrund stünden. Hierzu führte das Gericht aus, dass es mehr als fraglich sei, was die Firma veranlasst habe, „anstatt Motoren instand zu setzten, die Erfüllung von Hinweispflichten und dergleichen in Internetauftritten von Wettbewerbern in einer Vielzahl von Verfahren überprüfen zu lassen und mit nicht unerheblichem Kostenrisiko zum Gegenstand zahlreicher gerichtlicher Verfahren zu machen“. Dies sei gewiss nicht das Kerngeschäft der Firma, wohl aber das des handelnden Rechtsanwalts. Dieser habe „nach der Aufstellung einiger Satzbausteine in einer Vielzahl von Verfahren“ die Hoffnung haben können, „üppige Einkünfte zu erzielen, an die vermutlich derjenige teilweise beteiligt sein wird, der hier seinen Namen als Wettbewerber hergibt“.

LINK

Hätte man die IKB einfach mal kaputt gehen lassen, könnte man jetzt 3 Milliarden für den Transrapid locker machen und hätte noch 3 Milliarden übrig – einfach so.

Statt dessen muss der Steuerzahler die arge Inkompetenz der Bänker mit seinem hart erarbeiteten Geld ausgleichen. Dabei hätte man doch für die Hälfte der 6 Milliarden eine Transrapid-Strecke haben können.

Demnächst gibt es den Transrapid, made by fucking Chinese whatever….

[update]
Wer möchte ausrechnen, wie lange man mit 3 Milliarden, 2.000 Mitarbeitern ein gutes Gehalt zahlen kann?

Gier Gier und noch mal Gier.

Für Menschenrechte zu kämpfen ist ja immer was positives. Für viele jedoch, eine nur scheinbar positive Haltung. Denn als Aktionär bekommt man sowieso keine schiefen Blicke und schon gar keine Wohlwollenden. Letztere sind für viele Menschen oft der Anlass überhaupt etwas positives, selbstloses zu tun. Tja, und da es ein leichtes ist, zu verschweigen worin man seine Aktien hat, muss man auch keine Rechenschaft ablegen, geschweige denn erhält man schiefe Blicke. Ganz heimlich freut man sich schon auf das nächst größere Auto, das man kaufen möchte.

Im Gegenteil der Niedriglohn-Sektor aber auch eine Art Gier. Da rationalisiert man seinen eigenen Arbeitsplatz weg, weil man mit seinem wenigen Geld bei Aldi einkauften muss. Danach geht man dann auf die Straße um gemeinsam mit der Gewerkschaft zu demonstrieren.

Schon komisch diese Menschen…

Sollte eventuell ein Gesetz geschaffen werden, welches dass das Handeln von Unternehmen derart beschränkt das sie in Ländern, in denen politische Meinungsäußerung gesetzlich verfolgt werden kann, keine Daten speichern, mit denen Nutzer identifiziert werden könnten etc.?

BTW: Meine Investitionen habe ich übrigens sorgsam ausgewählt. Klar, ist es doch einzig und alleine meine Entscheidung, wo und für wen mein Geld arbeitet.

Nächste Seite »